31. Oktober 2011

Musik am Morgen: Wachet auf, ruft uns die Stimme (J. S. Bach)

Friedrich Wilhelm Schadow, Die törichten und weisen Jungfrauen (Ausschnitt), um 1840

Heute ist 'Reformationstag', für mich zwar kein Grund zum Feiern, dennoch bringe ich mal eine der schönsten Bach-Kantaten, als kleinen Gruß an die Protestanten unter den Bloglesern.


Diese Kantate, ursprünglich für den 27. Sonntag nach Trinitatis komponiert, wurde vor zweihundertachtzig Jahren uraufgeführt, am 25.11.1731.

Ausgangspunkt der Kantate ist das gleichnamige schöne Kirchenlied des lutheranischen Pfarrers Philipp Nicolai (1556 - 1608), aus dessen Vorwort zu seinem Frömmigkeitsbuch "Freudenspiegel des ewigen Lebens" (1599) ich vorgestern zitiert habe.

"Wachet auf," ruft uns die Stimme
Der Wächter sehr hoch auf der Zinne,
"Wach auf du Stadt Jerusalem!
Mitternacht heißt diese Stunde!"
Sie rufen uns mit hellem Munde:
"Wo seid ihr klugen Jungfrauen?
Wohlauf, der Bräutigam kommt,
Steht auf, die Lampen nehmt!
Halleluja!
Macht euch bereit zur Hochzeitsfreud;
Ihr müsset ihm entgegengehen!"

Zion hört die Wächter singen,
Das Herz tut ihr vor Freuden springen,
Sie wachet und steht eilend auf.
Ihr Freund kommt vom Himmel prächtig,
Von Gnaden stark, von Wahrheit mächtig;
Ihr Licht wird hell, ihr Stern geht auf.
Nun komm, du werte Kron,
Herr Jesu, Gottes Sohn!
Hosianna!
Wir folgen all zum Freudensaal
Und halten mit das Abendmahl.

Gloria sei dir gesungen
Mit Menschen- und mit Engelzungen,
Mit Harfen und mit Zimbeln schön.
Von zwölf Perlen sind die Tore
An deiner Stadt, wir stehn im Chore
Der Engel hoch um deinen Thron.
Kein Aug hat je gespürt,
Kein Ohr hat mehr gehört
Solche Freude.
Des jauchzen wir und singen dir
Das Halleluja für und für.

Keine Kommentare: